Gästemeinungen über uns

Gesamt: 92

Reethus Ferienhaus**** / Dagebüll

Wir hatten noch nie das Glück, auf so ein so perfekt auf Rollstuhlfahrer ausgerichtetes Ferienhäuschen zu treffen! Danke!

Ferienwohnung***** / Bad Tölz

Als Rollstuhlfahrer finde ich selten Unterkünfte vor, die nicht die ein oder andere echte Herausforderung beinhalten. Ohne, dass eine rollstuhlgerechte Ausstattung im Vordergrund steht, ist die Suite Wendelstein perfekt nutzbar, auch wenn man auf den Rollstuhl angewiesen ist. Eine echte Überraschung! Es war wirklich toll! Jederzeit gerne wieder!

Martin C.

Palmeras Playa**** | Mallorca

Hallo,
ich muß als erstes sagen, ich habe MS, bin Rollstuhlfahrerin und reise immer alleine.
Die Reise war toll! Das Hotel wirklich erstklassig und die Mitarbeiter sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe einen Pflegedienst organisiert, über Sally Luxmore und ihren "Angels" und war auch sehr zufrieden damit.
Es ist sinnvoll sich ein Pflegebett zu nehmen mit Galgen, falls notwendig, ein Bettgalgen allein ist einzeln und steht auf dem Fußboden und ist eine sehr instabile Angelegenheit. Zusätzlich habe ich mir einen E-Rolli und einen Duschrollstuhl geliehen, das Geld wird nach dem Urlaub, auf Antrag, von der Krankenkasse erstattet. Es ist aber sinnvoll vorher bei der KK nachzufragen.
Ich habe mich jedenfalls bestens erholt und danke Runa Reisen für den tollen Urlaub!

Kurgarten Hotel*** / Wolfach

Mein Mann und ich waren vom 07.05.2017 bis zum 21.05.2017 in Wolfach im Kurgarten-Hotel.Unser Zimmer Zimmer verfügte über keinen Balkon und über keinen Nachttischschrank oder Lichtschalter am Pflegebett. Ein ausgewiesener Parkplatz für Rollstuhlfahrer war auch nicht vorhanden.Soweit die Beanstandungen.
Positiv zu nennen ist das sehr freundliche Personal.Die Ausflugmöglichkeiten sind hervorragend.Insgesamt sind mein Mann und ich mit unserem Ferienaufenthalt inWolfach sehr zufrieden.Beim nächsten Besuch werden Wir ein anderes Zimmer im gleichen Hotel buchen und gerne wieder hier unseren Urlaub verbringen.

Schwiecheldthaus*** / Goslar

Meine Freundin (Rollstuhlfahrerin) und ich sind immer noch begeistert von Ihrem Service und unserem Urlaub in Schwiecheldthaus in Goslar. Nichts, aber auch Garnichts hätte schöner/besser sein können.

Eines steht fest, wir buchen unseren nächsten Urlaub garantiert über RUNA REISEN; vorausgesetzt der Gesundheitszustand meiner Freundin lässt es zu. Auch werden wir unbedingt wieder ins Schwiecheldthaus in Goslar wollen.

Dank aller, hatten wir einen Wunderbaren Urlaub
Herzlichst Ursula R. und Maria-Th. D.

Heidehotel Bad Bevensen*** | Lüneburger Heide - Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne teilen wir Ihnen mit, daß wir mit der Reise vom 11.-18.März 2017
in das Gästehaus Bad Bevensen sehr zufrieden waren. Insbesondere für
Rollstuhlfahrer ist an Alles gedacht, das Hotel ist wirklich barrierefrei und auch die Außenanlagen und Spazierwege sowohl am Hotel wie auch im Ort Bad Bevensen sind ausgesprochen gut mit Rollstuhl zu befahren.

Auch Restaurant und Personal sind absolut in Ordnung. Wenn es sich ergibt, werden wir gerne wieder hinfahren.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte und Bernhard A.

Mövenpick El Gouna***** | El Gouna - Ägypten

Reise Ägypten 9.-19.1.2017

9.1.
Flug mit Condor Frankfurt – Hurghada. Weiterfahrt ca. 250 km durch die Wüste nach Luxor, Empfang am Flughafen durch Reisebüro, der Agent hatte schon das Visum zum Einkleben in den Pass bereit und schleußte uns schnell durch alle Sperren. Überall Polizeikontrollen. Ankunft am Schiff MS Amarco um 23 Uhr. Freundlicher Empfang.Ca. 50 Passagiere, wir waren die einzigen Deutschen. Viele Ägypter mit Kindern, da Schulferien waren. Frauengruppe aus Kairo hielt Klassentreffen der American School for Girlsab. Christen und Muslime gemischt, manche mit und manche ohne Kopftuch. Regierung setzt sich für friedliches Zusammenleben ein. Staatspräsident Sisi ist teilweise beliebt und teilweise nicht. Auf dem Schiff waren auch einige koptische Mitarbeiter.

10.1.
Morgens Fahrt in das Tal der Könige, = Theben West, Grab Ramses IV, Tuchanchamun, Habschepsut-Tempel, Memnon Kolosse, Ramesseum. Nachmittags Weiterfahrt nach ‚Edfu. Unterwegs große Schleusenanlage Wunderbare Reise entlang des Nil, Mal beginnt die Wüste direkt am Ufer, mal sind kleine Oasen. Es scheint, dass sich seit biblischen Zeiten nicht viel geändert hat. Der Nil ist 3 m tief, seit dem Bau des Hochdamms gibt es keine Überschwemmungen mehr, dafür vier Ernten, Sedimente bleiben im Nasser-See. In Oberägypten herrscht Wüstenklima, deshalb war es tagsüber warm, nach Sonnenuntergang kühl. Es regnet nur alle 5 Jahre und dann nur kurz.

11.1.
Weiterfahrt nach Kom Ombo. Besichtigung des Ptolemäertempels, weiter nach Assuan.. Abends nubische Show.

12.1.
Fahrt zu dem unvollendeten Obelisk und dem High Dam, der hinter dem um 1900 gebauten Assuanstaudamms liegt. 500 km lang bis in den Sudan hinein, größter künstlicher See der Erde. Der Nil ist über 5000 km lang, Quelle im Victoriasee (Weißer Nil) und in Äthiopien (Blauer Nil). Kurze Besichtigung des nubischen Museums, sehr eindrucksvoll. In Nubien gab es früher viele Christen.

13.1.
Fahrt durch die Wüste ca. 280km nach Abu Simbel Der Ramses und seiner Frau Nefertari gewidmete Tempel wurde beim Bau des Stausees neben anderen Tempeln durch eine UNO-Aktion ca. 60 m höher verlegt. Sein eindrucksvoll. In das Allerheiligste kommen nur zweimal Jahr Sonnenstrahlen. Gute Straße Richtung Sudan. Führer Ashraf stammt aus der Oase Mut, wohin eine Wasserleitung gelegt werden soll. Spricht gut Deutsch. Er war froh, der Enge seiner Oase zu entkommen, wo seine Eltern noch wohnen und eine Frau für ihn bereit haben.

14.1.
Rückfahrt Richtung Luxor. Halt in Edfu. Ptolemäertempel sehr eindrucksvoll, insbesondere Horusfalke. Abends Ankunft in Luxor und Show mit Bauchtanz.

15.1.
Besichtigung von Theben Ost, d.h. Luxor und Karnak. Tolle Tempel aus 14. Jh., Vorläufer der griechischen Tempel. In manche Tempel wurden Kirchen eingebaut. Das Schiff lag direkt neben Tempeln auf Anker. Für Rollstuhltransport mussten immer vier Arbeiter antreten. In Luxor sahen wir auch mehrere koptische Kirchen. Ein Taxifahrer hatte ein koptisches Kreuz an der Windschutzscheibe.

16.1.
Fahrt durch die Wüste ca. 250 km nach Hurghada am Roten Meer.Rihana Three Corners Resort in El Gouna nördlich von Hurghada an einer Lagune. Meer ca. 20 Grad, Swimming Pool wärmer. Gegründet von einem Belgier, M. Lambrecht, deshalb viele Belgier. El Gouna wurde von der koptischen Milliadärsfamilie Sawiris entwickelt. Der Compound ist nur über Kontrollen zugänglich. Die Anlage wurde buchstäblich aus dem Boden gestampft.

17.1.
Fahrt nach Hurghada, kurzer Stopp an der koptischen Kathedrale, die wie überall durch Absperrungen gesichert ist. Fahrt mit einem Boot zu den Korallen, die sehr schön im Untergeschoss des Sub Marine zu sehen sind. Einige Passagiere schnorchelten.

18.1.
Spaziergang durch El Gouna: Marinas, Alexandrinische Bibliothek mit Replika von antiken Statuen, Campus der Technischen Universität Berlin, koptische Kirche, Moschee etc. Abends ägyptische Folklore mit Speer- undBauchtanz. All inclusive Buffets.

19.1.
Baden und Packen . 13.30 Abholung zum Flughafen. Doppelte Sicherheitskontrolle mit Schuhausziehen. Guter Flug. Ankunft 22 Uhr in Ffm., Abholung durch Martin und Juri. Autofahrt nach ND, um 2.30 Uhr im Bett.

Summary:
Es war eine schöne Reise und alles klappte recht gut. Der Aufenthalt auf dem Schiff war sehr angenehm, da alle Sehenswürdigkeiten auf der Strecke liegen und man immer in dasselbe gewohnte Zimmer zurückkehren konnte. Wir hatten keine gesundheitlichen Probleme. Das Zimmer auf dem Schiff war einigermaßen behindertengerecht. In El Gouna war das zunächst nicht der Fall, wir bekamen dann ein besseres Zimmer. Nur einer der beiden Aufzüge funktionierte, und auch das manchmal nur mit gutem Zureden. Etwas lästig ist, dass einem ständig etwas verkauft wird. Auch musste man für jeden Handgriff Trinkgeld geben. Unsere begrenzten Arabischkenntnisse haben immer mal Erstaunen hervorgerufen. Die Sicherheit ist so gut wie in Paris, Brüssel, Berlin, Ansbach oder Würzburg. Luxor ist wie eine Festung abgesichert. Der Tourismus ging insbesondere nach dem arabischen Frühling 2011 zurück. Dankbar sind wir wieder in unsere vertraute Umgebung zurückgekehrt.

24.1.2017 HV

Appartements Parque Cristobal*** | Teneriffa

Unser Häuschen und die ganze Anlage sind für Rollstuhlfahrer perfekt. Außerdem ist die ganze Umgebung mit vielen Restaurants barrierefrei. Auch das Meer ist problemlos zu erreichen. Der von runa vorgeschlagene Veranstalter bietet tolle Ausflüge mit Rolli-Bussen an. Bei allen diesen Vorteilen kann man leicht über den Massentourismua von Las Americas hinwegsehen.

Hotel Hanse-Kogge**** / Usedom

Liebe Damen und Herren von Runa Reisen,

heute melde ich mich endlich. Mein Mann und ich waren im August und September auf Usedom im Hanse Kogge, der Urlaub war ein Traum, die Hin und Rückreise hat super gut geklappt . Das Hotel einfach ein Traum, der Pflegedienst ist sehr gut kann man weiter empfehlen .Mein Mann und ich haben uns sehr gut erholt und wir haben sehr nette Leute kennengelernt, wir haben vor, 2017 wieder zum Hanse Kogge zu reisen.

Herzliche Grüße
Ingrid B

Dolphine Suites***+ | Curacao

Beim Einchecken in Berlin war der Mitarbeiter von KLM und ich wohl noch nicht ganz wach. Als Reiseziel wurde Amsterdam angenommen und ich hatte die Konsequenzen nicht bedacht. Die Aufgabe des Elektro-Rollstuhls war kein Problem, Hilfe beim Einstieg in die Maschine klappte problemlos. In Amsterdam stand plötzlich der Elektro-Rollstuhl wieder vor uns. Daran hab ich gemerkt, dass das übrige Gepäck wahrscheinlich auch ausgeladen wurde. Glücklicherweise hatten wir über zwei Stunden Aufenthalt in Amsterdam. Ich habe fast die gesamte Zeit benötigt, um das Gepäck wieder auf die Reise nach Curacao zu bringen.

Die KLM Mitarbeiter waren sehr hilfsbereit. Die Assistenz konnte aber nicht die ganze Zeit bei uns bleiben, aber ich komme auch mit zwei Rollstühlen klar. Im Endeffekt hat es in Amsterdam nicht einmal zu einer Raucherpause gelangt. In den zwei Stunden war ich extrem angespannt, Stress pur sozusagen. Das Einchecken in Amsterdam klappte problemlos, Assistenz war auch wieder bereit und tatsächlich hatten wir in Curacao unser Gepäck.

Abholung vom Flughafen war auch schon bereit und der Transfer in die Ferienanlage klappte auch. Es war nur extrem heiß zu unserem Reisetermin. Selbst die Einheimischen meinten, das wäre unnatürlich.

Die Ferienanlage ist sehr sauber, das Personal extrem nett und hilfsbereit. Das Appartement schön groß, das Bad perfekt für meine Frau um selbständig zu Duschen.
Auch der Balkon war von meiner Frau selbständig zu befahren, das ist immer wichtig.

Das extrem heiße Wetter machte allerdings meiner Frau schwer zu schaffen. Wir hatten schon erwägt, die Reise abzubrechen. Meine Frau hatte sich in der ersten Nacht mehrmals übergeben und auch am zweiten Tag lag meine Frau im Bett. Am dritten Tag ging es dann besser. Auch hier war das Personal sehr hilfsbereit, fragten, ob ein Arzt kommen soll. Nach der überstandenen Krise konnten wir die Strandbars aufsuchen und die Anlage genießen. Der Pool war für meine Frau kein Problem, der Einstieg geeignet. Das Shuttle zu den Supermärkten haben wir mehrmals benutzt, klappt prima. Waschmaschine war hilfreich, auch diese haben wir mehrmals in Gebrauch gehabt.

Die Begegnung mit dem Delphin war sicher eines der Highlights, aber sehr teuer. Das Schwimmen mit Delphin wäre wahrscheinlich nicht machbar gewesen. Dafür ist meine Frau mit Halbseitenlähmung zu instabil im Wasser. Aber es war soweit gut, weil es auch praktikabel war.

Leider wurde ich nach 4 Tagen krank. Ohne Klimaanlage war kein Schlafen möglich. Wahrscheinlich dadurch hatte ich mir ein Angina zugezogen. Die Beschwerden wurden so schwer, dass ich schließlich für mich einen Arzt rufen musste. Auch das hat wiederum gut geklappt. Der Arzt war sehr nett und das Antibiotika hat das Problem innerhalb von 3-4 Tagen gelöst. Dadurch war der Urlaub etwas getrübt. Die zweite Woche war dann wirklich schön, mit Strandbesuchen, liegen unter Palmen und Baden, incl. meiner Frau. Der Strand ist toll, hier kämpft niemand um eine Liege. Es sind genug da, bzw. ist der Strand einfach nicht überfüllt.

Mit dem Mietwagen waren wir auch unterwegs, die ganze Insel umrundet. Aber der mit am schönste Fleck war der Standort unserer Ferienanlage. Die Insel bietet viel, aber dann nicht für Rollstuhlfahrer. Die Ausflüge nach klein-Curacao und Schnorcheln mit Meeresschildkröten, Wale ansehen mit dem Boot und auch die kleinen Parks waren für uns nicht geeignet.

Also gab es einfach noch etwas Erholung am Strand und in der Hotelanlage.

Der Rückflug war problemlos. Hier hat alles auf Anhieb funktioniert. Die Transfers klappten gut. Selbst das vegetarische und vegane Essen im Flugzeug hat geklappt.

In Nachhinein scheint alles nicht so tragisch gewesen zu sein. Für die Angina kann der Veranstalter nichts. Es war ein Erlebnis. Meine Frau schaut ja schon bei Runa nach Angebote für die Kanaren. Das würde uns besser liegen, denke ich.

Das war das kurze Fazit. Wir werden sicher wieder mit Runa Reisen verreisen. Auch an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Sie. Wir fühlten uns sehr gut betreut.

Liebe Grüße,
Christoph B.
Gesamt: 92